Herzlich willkommen
bei OMRHO e.V., der Oromo Menschenrechts- und Hilfsorganisation. Auf dieser Webseite erfahren Sie mehr über Vision und Ziele, Engagements und Aktivitäten unseres Vereins.

You are welcome
to the Oromo Human Right and Relief Organization, better known after its German acronym OMRHO e. V. Discover the vision and goal, engagements and activities of the OMRHO here on our website.


Der Äthiopier und Oromo Kenesa Yadetta Guluma soll von Deutschland aus wieder nach Äthiopien abgeschoben werden. Kenesa hatte in Berlin einen Asylantrag gestellt und befindet sich derzeit in Coburg. Das Bundesamt für Migration und Flüchtlinge hat den Antrag am 3.11.2010 abgelehnt. Seine Abschiebung steht nun unmittelbar bevor.
 
Kenesa Yadetta Guluma wurde vor 16 Jahren als Mitarbeiter der Oromo-Hilfsorganisation (ORA) verhaftet und gefoltert. Durch das Eingreifen von Amnesty International kam Kenesa schließlich nach zwei Monaten aus dem Haftlager frei. Von 1997 bis 2007 war er in einem von „Brot für die Welt“ finanzierten integrierten Landentwicklungsprojekt als Verwaltungsassistent tätig. Nach Abschluss des Projekts betrieb er seit 2008 einen kleinen Laden in Chanka. In dieser Zeit wurde er an den Markttagen regelmäßig von der Polizei abgeholt und eingeschüchtert. Am 4. März 2010 – also zwei Monate vor der Reise nach Berlin – drohten bewaffnete Soldaten ihn umzubringen, weil sie wüssten, dass er die Opposition in Oromia für die Wahlen im Mai 2010 unterstütze.
 
Eine Abschiebung nach Äthiopien kommt also einem Todesurteil gleich. Daher appellieren wir an alle Leser, Freunde und Interessierte, die Online-Petition für Kenesa zu unterzeichnen. Trotz der rund 1.600 Unterschriften fehlen noch ca. 3.400 Unterschriften. Für die Online-Petition verbleiben nur noch drei Tage. Daher bittet der OMRHO-Vorstand um schnelle Unterzeichnung unter openpetition.de. Die Unterzeichnung ist in Sekunden oder Minuten erledigt und rettet vielleicht ein Menschenleben! Vielen Dank für Ihre Unterstützung.
 
Der OMRHO-Vorstand